Ein hoher Geistlicher im Bistum Hildesheim

In den Fotoalben meiner Eltern befindet sich ein Foto, das 1937 auf ihrer Hochzeitsreise in Hildesheim entstanden ist. Aus den Erzählungen meiner Mutter ist mir im Gedächtnis geblieben, dass es sich bei dem Geistlichen um ihren Onkel handelt, der ein hoher Würdenträger im Bistum Hildesheim gewesen sei.

Leider habe ich mir als Kind nie erklären lassen, wie sich die verwandtschaftlichen Beziehungen genau gestalten und deshalb war mir auch sein Name nicht in Erinnerung. Auch in der Familie konnte (zunächst) niemand mehr die Zusammenhänge erklären. Der Sachverhalt war aber geläufig, weil auf seine Vermittlung sowohl meine Mutter als auch einige ihrer älteren Schwestern in einem Kinderheim des Bistums Hildesheim eine hauswirtschaftliche Ausbildung erhalten hatten.

Als ich mich immer mehr in die Ahnenforschung vertiefte, wollte ich nun auch endlich wissen, was meine Familie mit diesem Würdenträger verbindet. Eine Anfrage im Bistumsarchiv Hildesheim konnte zwar seine Identität lüften, eine Verbindung zu unserer Familie war damit aber noch immer nicht hergestellt. Immerhin hatte ich nun schon mal seine persönlichen Lebensdaten und die Kopie seines Totenzettels.

Inzwischen kann ich die Verwandtschaft rekonstruieren. Eine neuerliche Anfrage an die Archive der Bistümer Hildesheim und Osnabrück hat mir zu dem Taufeintrag verholfen. Nun sind mir auch seine Eltern bekannt und damit ist die Vermutung bestätigt, dass es sich bei Domdechant Johannes Hagemann um einen Vetter meines Großvaters Joseph Heinrich Stapper handelt, obwohl die Datenlage noch etwas lückenhaft ist. Da aber nach weiteren Umfragen in der Familie doch noch Verwandte bestätigen können, in diesem Zusammenhang auch den Familiennamen Hagemann gehört zu haben, sind alle Zweifel an der Verbindung ausgeräumt.

Hier nun die grafische Darstellung der Verwandtschaft zu meinem Großvater Heinrich Stapper.

Wie so oft, nahm man es früher mit der Schreibweise der Familiennamen nicht so genau. Deshalb wird es schwierig, auch die noch fehlenden Lebensdaten der Linie Göcke zu ergänzen. Übrigens findet sich der Name Göcke auch noch in einer anderen Linie unserer Familie. Die Schwägerin meines Vaters ist eine geborene Göcke. Beide Stämme haben ihren Ursprung in der Umgebung von Rheine, was auf sehr frühe familiäre Beziehungen schließen lässt. Hier wartet noch spannende Forschungsarbeit auf Erledigung.

Weitere Familienmitglieder, die im Dienste der Kirche gestanden haben.

Kleine technische Anmerkung: Die mir von meinem Provider zur Verfügung gestellte Besucherstatistik weist für diesen Artikel einen auffallend hohen Direktzugriff aus. Daraus entnehme ich, dass diese Seite Stichworte enthält, nach denen sehr häufig gesucht wird. Da mir aber nur die Anzahl dieser Direktaufrufe angezeigt wird, stellt sich mir die spannende Frage, wer was sucht und hier auch findet. Ich würde mich freuen, wenn sich Besucher gezielt zu dieser Seite mit mir in Verbindung setzen könnten.